Als sich das Pferd mit mir in Bewegung setzte, war ich fast am Heulen vor Glück

Es begann vor vielen Jahren, als meine Tochter den Wunsch äußerte zu reiten. So schauten wir uns in unserer Umgebung um, Verschiedenes wurde ausprobiert und für ungefähr ein Vierteljahr nahm sie Reitunterricht auf einem anderen Reiterhof. Nach anfänglicher Euphorie entwickelte sie immer mehr Angst bedingt durch völlige Überforderung. Sie bekam als Anfängerin Pferde, die selbst für Fortgeschrittene schwer zu händeln waren. Sie erlebte viele Stürze von anderen und die Angst wurde größer. Auf Empfehlung landeten wir dann beim Reitverein Bruchhausen. Hier war alles anders. Der Umgang miteinander war/ist so persönlich, jeder konnte/kann so sein, wie er ist und jeder konnte/kann sich einbringen, wie er will. Meine Tochter bekam wieder Vertrauen zu den Pferden und ihrem Können. Die liebevolle Begleitung der Reitlehrer geben meiner Tochter Sicherheit und fördern sie individuell. Für mich ist dieser Ort eine kleine Oase, hier komme ich zur Ruhe und genieße das liebevolle Umfeld. Jeder kann hier so sein, wie er ist; es ist ein Ort, an dem die verschiedensten Menschen zusammen kommen und einander respektieren. Vor ungefähr einem halben Jahr löste ich mein Versprechen gegenüber meiner Tochter ein, mich, trotz Angst, auch mal auf ein Pferd zu setzen. Als sich das Pferd mit mir in Bewegung setzte, war ich fast am Heulen vor Glück. Mittlerweile ist meine Tochter vorübergehend im Ausland und ich habe ihre Reitstunden übernommen und werde sie auch so schnell nicht wieder abgeben.

0 Ansichten